Tierchiropraxis Spezialisierung auf Pferde

Ein bewegliches und schmerzfreies Pferd zu reiten, die harmonischen Bewegungen mit dem eigenen Körper in Einklang zu bringen und einen leistungsbereiten und glücklichen Partner unter dem Sattel zu haben, ist für jeden Pferdeliebhaber das erstrebenswerte Ziel. Viele Aufgaben werden einem Reiter gestellt, um dem Pferd ein ebenso sensibler wie aufmerksamer Besitzer zu sein. Manchmal merkt man einfach, dass etwas „nicht stimmt“, dass die Bewegung nicht so ist wie sonst, dass das Pferd sich widersetzt oder bei bestimmten Bewegungen entzieht. Meist ist eine noch so kleine Verhaltens- und Bewegungsveränderung auf eine Einschränkung im Bewegungsapparat zurückzuführen. Irgendetwas im Bewegungsablauf funktioniert nicht mehr ganz so reibungslos wie gestern noch, auch wenn klinisch kein Befund zu erkennen ist. Wir arbeiten mit unseren Pferden nach bestem Wissen und Gewissen und versuchen, uns auf die Bedürfnisse in der Ausbildung oder in der täglichen Arbeit einzustellen und unser Bestes zu geben. Aber jeder von uns kennt diese kleinen, oft nicht bewusst wahrgenommenen Bewegungen, die zu Schmerz im Rücken, Hals oder ganzen Körperpartien führen und uns abends überlegen lassen, was wohl der Auslöser gewesen sein mag. Wir können uns äußern und unsere Probleme bei einem Arzt oder Therapeuten vortragen – und dennoch ist es meist schwierig, den auslösenden Moment zu finden.

Unsere Pferde verlassen sich auf unser Gefühl und geben uns durch ihre Bewegung, ihr Verhalten, ihre Leistungsbereitschaft und Rittigkeit Informationen über ihr Befinden. Oft genug haben Pferde genau diese bisher unerkannten Probleme. Hierbei spielen Rasse und Alter des Pferdes, Reitweise und Nutzung keine Rolle. Die Probleme entstehen im Alltag durch verschiedenste Bewegungen.

Wenn ein Gelenk einmal blockiert ist, wirkt sich dies enorm auf den gesamten Organismus aus. Unbehandelt kann es zu weiteren, womöglich schwerwiegenden körperlichen Problemen mit erheblichen Bewegungseinschränkungen und Schmerzen kommen.

Diese chiropraktisch „Subluxation“ genannte Schädigung führt in der Regel zu Entzündungen im betroffenen Wirbelsäulensegment und bedingt damit eine Verengung im Bereich der Austrittsstelle für die Nervenwurzel und den Nervenstrang. Folgen sind meist eine eingeschränkte Mobilität und starke Schmerzen beim Patienten. Bei Pferden hilft die Chiropraxis schnell und langfristig, um bestehende Blockaden zu lösen und dem Pferd wieder zu voller Beweglichkeit und Schmerzfreiheit zu verhelfen.

Das Ziel der Tierchiropraxis mit Spezialisierung auf Pferde ist also die Mobilisation, die Schmerzreduktion und die Normalisierung des Zusammenspiels von Muskeln und Gelenken.

Eine regelmäßige Kontrolle kann vorbeugend wirken und hilft dem Pferd, bis ins hohe Alter seine Bewegungsfreude und vor allem Bewegungsmöglichkeit zu erhalten. Ist eine Blockade vorhanden, löst der Therapeut diese durch einen spezifischen Zug oder Stoß und gibt damit einen gezielten Reiz auf das zentrale Nervensystem. Diese Behandlungsform setzt hervorragendes anatomisches Wissen voraus und eine gute körperliche Fitness des Therapeuten. Für den Beobachter ist es oft undenkbar, dass diese kleinen und sehr spezifischen Impulse so viel bewirken können. Aber genau darin liegt die Wirkungsweise der Chiropraxis: Man setzt ganz bewusst ganz kleine, sehr gezielte Impulse auf das Nervensystem, die nicht klein, sondern ganz groß sind in ihren Auswirkungen und dazu noch sanft und schmerzfrei für den Patienten.

Der Chiropraxis kommt immer mehr Bedeutung zu, da hiermit die Ursache eines Problems behoben wird und sie eine wirkungsvolle, ganzheitliche Therapie darstellt, die bei jedem Pferd angewendet werden kann.

Weitere Informationen zur Tierchiropraxis:

Allgemeine Info Spezialisierung Hund Spezialisierung Pferd

Login für BVM Mitglieder

Noch kein BVM e.V. Mitglied?

Wir sind ein Team aus bereits erfahrenen Tierphysiotherapeuten und -therapeutinnen und möchten gemeinsam mit Ihnen ein hohes Niveau am Markt anbieten.
Mitgliedschaften vergleichen .
Jetzt Mitglied werden